Erfolgsfaktor Sauerstoff

Im Trainingsprogramm The Oxygen Advantage TM  (in der deutschen Buchübersetzung übersetzt mit “Erfolgsfaktor Sauerstoff”) beschäftigen wir uns mit der Atmung als wissenschaftlichem Erkenntnisobjekt und ihrer Wirkung auf die physische und mentale Gesundheit sowie auf die physische Leistungsfähigkeit im Sport. 

Unsere natürliche Atmung wird heute durch viele Einflussfaktoren negativ beeinflusst. Daher erscheint es sinnvoll, uns mit Atemtraining zu beschäftigen. Spezielle Atemtechniken, die unsere Leistungsfähigkeit verbessern, sind heute im Sport und in vielen Lebensbereichen, wo es auf Leistungsfähigkeit, Konzentration und Fokus ankommt, nicht mehr wegzudenken. 

Ein systematisches Atemtraining hat viele Vorteile:

Es reduziert die Fälle von Atemlosigkeit.

Es macht uns physisch leistungsfähiger und stärker,

Es trägt dazu bei, Begleitsymptome verschiedener Krankheiten zu reduzieren.

Man verbessert seinen Energielevel, seine Konzentrationsfähigkeit und seinen mentalen Focus.

Mit richtiger Atmung kann man die Trainingsintensität beim Sport bei gleichzeitig weniger Anstrengung steigern.

Spezielle Atemtechniken ermöglichen es uns, Höhentraining zu simulieren, welches unsere aerobe und anaerobe Leistungsfähigkeit erhöht.  

Unsere Atmung ist eine Funktion, die unser Körper “automatisch” ausführt. Leider wird sie durch verschiedene Umwelteinflüsse, wie etwa Stress, schlechte Ernährung, zu langes Sitzen oder Reden und Lifestyle Bequemlichkeiten oder Krankheiten negativ beeinflusst.

Unsere Atemfunktionsmuster haben eine wesentliche Auswirkung auf unsere Gesundheit. Schlechte Atemfunktionsmuster verengen die Atemwege. Die Zellen in unserem Körper werden nur eingeschränkter mit Sauerstoff versorgt.

Eine funktionale Atmung erfolgt optimalerweise durch die Nase. Die Atmung erfolgt dabei leicht, gleichmäßig, anstrengungslos und wird primär über die Bewegung des Zwerchfells verrichtet. 

Als eher ungünstig bewertet man eine Atempraxis, die im wesentlichen im oberen Brustbereich erfolgt und zu stark oder ausschließlich über den Mund erfolgt. 

Menschen mit Einschränkungen in ihren Atemfunktionsmustern haben oftmals das Problem, dass sie in Ruhephasen oder nach körperlichen Anstrengungen Atemlosigkeit empfinden, häufig gähnen oder seufzen oder einfach das Gefühl haben, dass sie nicht genügend Luft bekommen. Manchmal treten Atemstörungen unregelmäßig auf, so dass sie häufig lange unentdeckt bleiben. 

Bewusste Atemübungen werden daher verwendet, um Wohlbefinden und die individuelle Leistungsfähigkeit in verschiedenen Lebensbereichen (vgl. dazu die Ausführungen unter “Erfolgsfaktor Sauerstoff”) zu steigern. Beispiele sind Leistungssportler oder auch Elitesoldaten, die über spezielle Atemtechniken psychischen Stress im Einsatz reduzieren, die physische Leistungsfähigkeit im Training systematisch erhöhen, um im Einsatz dann aber auch ruhig und fokussiert agieren können.

Das Training von speziellen Atemtechniken zeigt meist relativ zügig positive Wirkungen. Die Anwender sollten Verbesserungen in ihrer Gesundheit schon nach kurzer Zeit spüren können. Feststellbar ist im Erfolgsfall ein leichter empfundenes Atmen, eine “freie” Nase, ein gesünderer, tieferer Schlaf, mehr Energie, reduzierte Asthma Symptome und ein Gefühl von mehr innerer Ruhe.

Speziell auch bei Post-Covid Problemen kann Atemtraining helfen, schneller wieder zu genesen (vgl. hierzu den interessanten VORTRAG VON PATRICK MCKEOWN).

Kontakt

Sofern Sie fragen zu meinen Kursen haben, können Sie mich wie folgt erreichen:

fw@frankwolff.net

+491735221592